Bildnachweis: © Onidji - fotolia.com

Wir sind mit der Rechtsverteidigung einer Klage der Condor Gesellschaft für Forderungsmanagement mbH aus Berlin, vertreten von der Kanzlei Baumgarten Brandt aus Berlin beauftragt worden.

Mit der Klage werden Aufwendungs- und Schadensersatzansprüche im Rahmen einer Teilklage in Höhe von insgesamt 1.200,00 EUR geltend gemacht. Die Klage ist vor dem Amtsgericht Charlottenburg erhoben. Dieses hat den Beklagten aufgefordert, binnen zwei Wochen nach Zustellung anzuzeigen, ob er sich gegen die Klage verteidigen will. Für diesen Fall soll binnen zwei weiteren Wochen auf die Klage inhaltlich erwidert werden.

Was ist zu tun?

Wenn Sie von einem ähnlichen Fall betroffen sind: Auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken. Suchen Sie Rat bei einem Rechtsanwalt.

Fristen beachten

Insbesondere die Frist zur Abgabe der Verteidigungsabsichtsanzeige muss beachtet werden. Diese ist nicht verlängerbar – es handelt sich um eine sogenannte Notfrist. Wird diese versäumt, erlässt das Gericht Versäumnisurteil. Weitere Informationen zu dem Verfahrensgang erhalten Sie hier.

Sofern auch Sie mit einem gerichtlichen Verfahren wegen Forderungen aus einer Abmahnung wegen Filesharings konfrontiert sind, sollten Sie anwaltlichen Rat suchen. Gerne können Sie sich bei uns melden. Wir vertreten seit Jahren Mandanten aus ganz Deutschland in Filesharing Klagen. Wir vertreten bundesweit. Sprechen oder schreiben Sie uns an.

Sofern Sie in einem vergleichbaren Fall betroffen sind und ebenfalls eine Klage der Condor Gesellschaft für Forderungsmanagement mbH vertreten durch die Kanzlei Baumgraten Brandt erhalten haben, rufen Sie uns gerne unter unserer Hotline an – wir Sie beraten gerne.

Tel: 030 206 436 810

Erreichbar von 8:00 bis 21:00 Uhr.

Im Fall einer Klage von Waldorf Frommer, Schulenberg und Schenk, rka, Rechtsanwälte Lutz Schroeder, Baumgarten Brandt und andere bieten wir folgenden Service:

  • Kostenfreie telefonische Ersteinschätzung
  • Auf Anfrage rufen wir gerne zurück – wir rufen dann an, wenn Sie Zeit haben. Termine vor Ort sind nicht erforderlich, aber möglich.
  • Wir reagieren unmittelbar nach Mandatserteilung und bearbeiten Ihren Fall sofort und fristgerecht.
  • Wir geben Ihnen eine Abschätzung über das Kostenrisiko und Erfolgsaussichten des Falls.