Nach langer Diskussion wurde kurz vor dem Ende der 17. Legislaturperiode eine Neuregelung der Kostendeckelung bei urheberrechtlichen Abmahnungen verabschiedet. Verbraucher sollen insbesondere in Filesharing-Fällen nicht mehr mit überzogenen Aufwendungsersatzansprüchen konfrontiert werden. Hierzu haben wir einen Beitrag in der Fachzeitschrift Kommunikation und Recht veröffentlich, der aufzeigt, dass die Neufassung des § 97a Abs. 3 UrhG im Gegensatz zur wirkungslosen Vorgängervorschrift des § 97 a Abs. 2 UrhG a. F. wie beabsichtigt greifen und für einen angemessenen Ausgleich der berechtigten Interessen der Beteiligten sorgen wird. Mit freundlicher Genehmigung des Verlags können wir den Beitrag hier für die interessierte Allgemeinheit zur Verfügung stellen.